OKTOBER VOLLMOND 16.10.2016

Vorbereitung auf die Verbindung mit der KRAFT DER AHNEN!

Dieser Vollmond ist für mich ein AHN-INN-EN-MOND. Er bietet Dir die Möglichkeit Dich mit der KRAFT DEINER AHNEN auseinander zu setzen. Er fordert Dich auf, das was Du an Deinen Wurzeln ablehnst und verleugnest anzusehen. Eventuell wirst Du familiär gefordert und fühlst Dich dadurch überfordert. Achte gut auf Dein Gefühl, denn es zeigt Dir an was in Dir noch unerlöst und im Dunklen verborgen liegt. Dieser Mond hat eine wunderbare, erdige KRAFT. Er will Dich hinab ziehen in das Reich Deiner Ahnen. In die dunkle feuchte Erde - genauso kann es sich anfühlen und je nachdem wie Du es empfindest, kann es schön oder unangenehm sein. Du kannst den Prozess annehmen und durch all die unangenehmen Gefühle hindurch sinken, bis Du im Herzen der Erde auf Deine AHNINNEN- und AHNENKRÄFTE triffst. In einer wohligen, geborgenen Höhle - erfüllt von dem leuchtend, roten Schein Eures AHNENFEUERS kannst Du Dich beruhigt und sicher mit ihnen in Verbindung setzen. Dazu musst Du allerdings vorerst durch die dunkle Erde sinken und das kann in Dir und Deiner Umgebung Unannehmlichkeiten, Ängste und Widerstände hervorrufen. Bleib mit Deinem Fokus ganz bei dem Ergebnis, bei der Geborgenheit, der Liebe und der KRAFT Deiner Wurzeln. Denn so wirst Du die negativen Gefühle leichter durchwandern und Deine Widerstände aufbrechen können.

 

Bitte an diesem Vollmond, dass es Dir leicht und geborgen ermöglicht werden darf, die AHNENKRÄFTE anzunehmen! Gehe mit Deinem Bewusst Sein immer wieder in die Höhle Deiner Wurzeln. Es ist die Liebe zu deinem Ursprung, der Dich fest auf dieser Erde verankern kann.

 

Dieser Vollmond ist der Beginn eines Prozesses, der mehrere Wochen oder Monate dauern kann. Je nachdem wie es Dein Seelenplan für Dich vorgesehen hat. Mache Dir bewusst, dass Du diesen besonderen Tag nutzen kannst, um das bestmöglichste Ergebnis zu erzielen, wenn Du Deinen Fokus auf das WESENTLICHE lenkst!

 

Gerne bin ich Deine Begleitung.

 

 

www.healing-drums.at

Kommentar schreiben

Kommentare: 0