Zurückkehren

Manchmal habe ich das Gefühl, ich lebe in einer anderen Welt. Wenn meine Kinder nach Hause kommen und die Welt im Außen mitbringen dann geht es meist um Angst und Schrecken. Ich frage mich dann, ob das wirklich notwendig ist, dass meine Kinder sich vor Killer Clowns fürchten müssen und nicht mehr in ihrem Seelenfrieden zur Schule gehen können. Anfangs bin ich wütend auf diese Welt. Sie nervt mich und mir fehlt manchmal auch wirklich das Verständnis. Aber dann sehe ich meinen Teil darin. Ich habe mich von dieser Welt zwar innerlich entfernt, aber ich habe auch das Gefühl, ich kann sie mir objektiv ansehen. Ich habe nicht mehr diese panische Angst, dass mir oder meinen Kindern, die Welt im Außen schaden könnte. Ich will sie ändern. Meine eigene Welt habe ich bereits geändert. Ich entferne mich von Hass, Ausgrenzung, Bewertung, Lügen, Selbstverleugnung und versuche zu akzeptieren, mit einzubeziehen, anzunehmen, loszulassen und bedingungslos zu lieben. Ich kann es nur versuchen, denn ich bin (leider oder Gott sei dank?) keine Heilige. Ich habe auch meine Fehler, meine Zeiten in denen ich andere verurteile, meine Krisen und emotionale Berg- und Talfahrten.

 

Aber mit jedem Versuch etwas Anderes anzunehmen, das göttliche hinter all den Dingen wahrzunehmen, verbinde ich mich ein Stück weit mehr mit meinem Inneren Frieden. Ich würde mir wünschen, dass viele Menschen den Versuch starten. Dass sie aufhören aggressive und dumme Streiche als lustig anzusehen. Gewalt in Sprache und Tat nicht als normal ansehen, sondern als das was es ist. Der Versuch uns von unserer Essenz zu trennen. Die Trennung ist ja bereits erfolgreich gelungen.

 

Ich wünsche mir, dass wir als Gesellschaft den Medien die Aufmerksamkeit entziehen und gewalttätige Computerspiele, Fernsehserien  aus unserem Leben verbannen. Es liegt an jedem Einzelnen von uns, ob wir zurückkehren in unsere Natur. Das Außen zeigt uns jeden Tag wie sehr wir uns davon entfernt haben. Wie sehr wir unser wahres Sein mit Füßen treten. Ich wünsche mir, dass die Menschheit erwacht und erkennt, dass wir mit der Industrialisierung und dem technischen Fortschritt von unserem eigentlichen Weg abgekommen sind. Ich wünsche uns allen die Kraft aus unseren Verstecken herauszukommen, um zurückzukehren zu unserer wahren Natur. Stelle Dir vor, wir alle könnten den Inneren Frieden spüren. Die Welt wäre nicht so aus den Fugen geraten.

 

Es ist DEINE ABSICHT die zählt!

www.schamanin-der-seele.at

www.healing-drums.at

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Jutta (Mittwoch, 26 Oktober 2016 12:08)

    Liebe Nadja,
    Du hast wieder einmal den Nagel voll auf den Kopf getroffen. Die Anmerkung mit den Killer-Clowns ist absolut zeitgemäß. Ich verurteile die Technologie kaum mehr, denn in meinen Augen kommt es darauf an, wie man sie nutzt! Ein gutes Beispiel für positive Nutzung ist dein Blog oder rettet die Wale uvm. Auch wundervolle Bücher verbreiten sich via Internet, Newsletter usw. Mir ist letztens ein tolles Buch via newsletter und Gesetz der Resonanz wahrlich unter die Haut gegangen. Indem geht es um Sprache und den positiven Einfluss, wenn man Sprache bewusst benutzt. Seit dem bin ich am erweitern meiner sprachlichen Fähigkeiten, in dem ich einige Wörter ( wie z. B. nicht, keine, eigentlich) weglassen oder ersetze. Welch eine Transformation!!
    Abschließend will ich Dir sagen, ich bin von ganzem Herzen dankbar für Deinen Blog und Deine mir Auftrieb gebenden Worte!
    Herzlichen Dank!!! Jutta

  • #2

    Nadja (Mittwoch, 26 Oktober 2016 13:12)

    Liebe Jutta,
    vielen, vielen Dank für Deinen lieben Kommentar und danke für Deine Worte. Liebe Grüße Nadja