Rückzug

Im Moment sind wieder sehr drückende und fordernde Energien im Feld. Vielleicht fällt es Dir schwer zur Ruhe zu kommen. Eventuell bist Du unter Tags lethargisch bis hundemüde und in der Nacht unruhig und aufgedreht. Dein Kopf mag sich dumpf anfühlen oder schmerzen. Das liegt daran, dass unser Bewusstsein durchforstet wird nach Dingen, die wir uns selbst noch vorgaukeln. Wir sind total auf Rückzug geschalten. Das kann Dir im Alltag so vorkommen als wäre nichts möglich. Deine Angelegenheiten scheinen wie festgefahren und unbeweglich zu sein. Arbeitsschritte sind schwer bis unmöglich umzusetzen. Es bewegt sich scheinbar nichts. Und doch sind wir gefordert uns über uns selbst KLARHEIT zu verschaffen. Insofern begegnen uns zusätzlich noch schwierige Situationen im Außen. Ganz alte Themen tauchen wie aus dem Nichts auf und fordern uns heraus.

 

WER ODER WAS BIST DU WENN DU ALL DEINE GEDANKEN UND GEFÜHLE IN DIE ERDE SINKEN LÄSST?

 

Was bleibt übrig, wenn Du Deine Abhängigkeiten vom Außen entkoppelst und Dir den Rückzug gönnst, den das Leben Dir verschafft? Nutze die Stille so oft es geht und nimm sie dankbar an. Denn sie gibt Dir den Raum Dich selbst in Dir zu finden.

 

Die Überforderung Deines Geistes wird auf die Spitze getrieben. Solange bis Dein System nachgibt und sich dem Nichts, das darunter liegt hingeben kann.

 

Insofern:

Sei geduldig mit Dir! Denn es sind wahrlich herausfordernde Zeiten.

Sei liebevoll mit Dir! Denn Du bist menschlich.

Sei respektvoll mit Dir! Denn Du bist göttlich.

 

In Zeiten wie diesen hilft es Dir zu meditieren, in der Stille zu verweilen und Dir bewusst zu machen was Du tief in Deinem Herzen bist und was Du tief in Deinem Herzen nicht mehr bist.