MONDFINSTERNIS

DAS TOR ZUM UNBEWUSSTSEIN!

Schon seit einigen Tagen ist sie spürbar! Die Energie der Mondfinsternis am 21.01.2019. Sie macht sich bemerkbar, indem sie vieles zum Stillstand bringt. Es mag sich in Dir und um Dich herum dunkel und totenstill anspüren. So als wäre die Welt zum Stillstand gekommen und wichtige Themen scheinen sich keinen Zentimeter nach vorne zu bewegen. Im Gegenteil - es ist Rückschritt angesagt.

 

Das liegt daran, dass der Mond das Tor zum schwarzen, endlosen Loch des UNBEWUSSTSEINS aufmacht. Es ist als würden wir verschluckt in der Tiefe der schwarzen Nacht und als wären wir gefangen in alten, zähen Mustern. Es ist wie ein Sog zurück in vergangene Zeiten, alte Gefühle und Blockaden.

 

Das TOR öffnet sich - nicht um Dich zu verschlingen - es öffnet seine Pforten, um das UNBEWUSSTE aus Dir heraus aufsteigen zu lassen und in Dein Bewusstsein zu erheben. So kannst Du es übergeben und DAS THEMA (und alles was damit in Zusammenhang steht) DEM SOG DER DUNKELHEIT ÜBERGEBEN.

 

Es nimmt alles von uns, was schwer, dunkel und uns zu schaffen macht. Diese Mondfinsternis fühlt sich vielleicht schrecklich zäh, klebend, dunkel und rückschrittig an. Es bringt Dich aber dazu, Dich in die schwärzeste Nacht Deiner Seele zu begeben und Dich dort dem Prozess des Loslassens hinzugeben.

MEDITATION ZUR MONDFINSTERNIS

Stelle Dir den Mond vor - nicht in seinem Licht, sondern in seiner Finsternis und in der Abwesenheit allen Lichtes. Er steht am Himmel über Dir, wie ein schwarzes Loch. Endlos und mit gewaltigem Sog. Spüre, was nicht mehr stimmig ist für Dein Leben, welche tiefen Muster Du schon lange loslassen möchtest. All das übergib dem schwarzen Loch des finsteren Mondes. Spüre wie er all das mitnimmt was auch noch unbewusst in Deinen Zellen lag. Alle Muster, Gefühle, Gedanken und sonstigen Energien, die Dich in Deinem Weiterkommen zurückhalten werden aus Dir heraus gezogen. Spüre was sich in Dir erleichtert, ob es dadurch heller und freier in Deinem Körper sein darf.

Folgende Zustände können zur Zeit auftreten:

  • Große Müdigkeit
  • Das Gefühl nicht voran zu kommen
  • Lethargie & Antriebslosigkeit & Unlust
  • Sehschwächen
  • Ohnmachtsgefühle
  • verhaltene Angst, verhaltene Wut & Traurigkeit alles was Du spürst aber nicht aufsteigen kann/darf
  • Herzklopfen
  • Schweregefühle im Körper und in Körpergliedern
  • Bewegungslosigkeit
  • Stillstand in Social Media, langsame Computer, langsame Bewegungsabläufe. Alles läuft wie in Zeitlupe
  • allgemein lahmende Verbindungen in allen Beziehungen
  • Das Gefühl Rückschritte zu machen
  • Wunsch nach Rückzug und Innerer Einkehr

All das darfst Du dem finsteren Mondentor übergeben und hinter Dir lassen!