ERDUNG

Erdung ist wichtig, aber sie bringt Dich auch mit den Energien in Kontakt, die Du in Deinem Energiekörper gespeichert hast. Es können also durch die Erdung Gefühle in Dir aufsteigen wie Trauer, Wut oder andere negative Emotionen, die Deiner Verbindung zur Erde noch im Wege stehen.

Eines der Wesentlichsten Werkzeuge unserer Zeit ist die ERDUNG! Dieser Aspekt ist uns Menschen leider durch das Fehlen der Natur, die hohe Beschäftigung mit den virtuellen Welten und der geringen, Tätigkeit an handwerklicher und körperlicher Arbeit, verloren gegangen. Tägliche Erdung ist heutzutage der beste Schutz. Sie hilft uns bei uns zu bleiben, die Energien im Außen in einer Inneren Ruhe beobachten zu können und uns selbst uns unserer Themen, Gedanken- Gefühlswelt bewusst zu stellen.

ACHTE AUF EINE GUTE ERDUNG IN DEINEM LEBEN!

ZEICHEN FÜR FEHLENDE ERDUNG

Ist Dein Kopf dumpf? Hast Du oft Kopfweh oder das Gefühl Deine Gedanken nicht mehr unter Kontrolle zu bekommen? Bewegst Du Dich durch Dein Leben wie in einem Feld aus Nebel? Hast Du Schwierigkeiten Ideen, Visionen und Dinge in Deinem Leben zur Umsetzung zu bringen? Fühlst Du Dich zerrissen oder leer? Hast Du oft Angst vor allen möglichen Dingen? Hast Du das Gefühl, dass Du Deinen Platz im Leben nicht einnehmen kannst? Das Wohl der Erde und ihrer Wesen ist aus Deinem Blickwinkel geraten.

 

Das sind Anzeichen einer schwachen oder fehlenden Erdung.

ZEICHEN FÜR EINE GUTE ERDUNG

Du stehst mit beiden Beinen im Leben. Deine Füße fühlen sich fest verankert und verbunden mit dem Boden. Schwierigkeiten bereiten Dir keinen Stress. Dein Kopf fühlt sich klar an. Du fühlst Dich sicher und geborgen. Du kannst Dinge, Ideen und Visionen leicht umsetzen und auf der Erde manifestieren. Du kennst Deinen Platz im Leben. Die Erde und ihre Wesen liegen Dir am Herzen und Du beginnst Dich so zu verhalten, dass Du ihnen keinen Schaden mehr zufügen kannst.

ERDUNG ist und bleibt das wichtigste Werkzeug energetischer Arbeit. Wer zu sehr in den hohen Sphären schwingt hebt heutzutage ab, denn die Energien sind stark und entreißen uns schon dann und wann den Boden unter den Füßen  Mit den unten angeführten Erdungsübungen kannst Du Dich immer wieder ins Hier und Jetzt zurückholen. Wenn Du das Gefühl hast, nicht Du selbst zu sein, kann regelmäßige Erdung Dir helfen Deinen Platz im Leben einzunehmen. Regelmäßige, tägliche Erdung ist der erste Schritt und unbedingt notwendig in der heutigen Zeit. Wir leben in energetisch herausfordernden Zeiten und sind mittlerweile fast zur Gänze abgespalten von den natürlichen Wegen unsere Erdung täglich zu erneuern. Die unten angeführten Übungen können Dir helfen Dich mit Deiner Mutter Erde Tag für Tag neu zu verbinden.

SOCKENRITUAL

 

Dieses Ritual zeigt Dir Deine Verbindung zu Mutter Erde und kann Dir helfen, Dich mit Deiner Erde in Einklang zu bringen.

Du brauchst ein Paar Socken, am besten welche bei denen du Angst hast, dass sie schmutzig werden könnten. Erde, oder Feld.

 

Dieses Ritual ist gut durchzuführen während des Joggings, oder des Walkens in der Natur. Am besten durchzuführen nach Regentagen wenn die Erde so richtig matschig, gatschig ist. Die Version für zu Hause wäre Blumenerde und Wasser in einer Schüssel, oder im Garten eine matschige Stelle.

 

Ziehe nun Deine Schuhe und Socken aus. Spüre den Boden unter Deinen Füßen. Steige nun mit bloßen Sohlen in die matschige Erde und spüre Deine Verbindung zu Mutter Erde. Die Sohlen sollten wirklich richtig mit Matsch und Erde beklebt sein. Kannst Du dich überwinden? Gehe in Dich und spüre nach, was das mit Dir macht. Ist es ein angenehmes Gefühl, oder graust Dir vor dem Schmutz. Die Erde ist Dein Leben! Wenn Du das Gefühl hast, dass Du die Erde ablehnst, was lehnst Du dann in Deinem Leben ab? Atme tief in Dein Herz und spüre was in Dir hochsteigt mit nackten Füßen in der Erde. Wenn Traurigkeit hochkommt, oder Wut oder andere negativen Gefühle nimm sie an und lass sie fließen. Leite sie wenn geht über Deine nackten Füße in die Erde zur Transformation in Licht und Liebe. Während alles Negative abfließt, fühle was in dir hochsteigt. Ist es Freude, Stolz, Kraft? Spüre Deine Fußsohlen bewusst und sieh sie Dir an. Was macht das mit Dir, wenn die Erde daran klebt? Nachdem Du einige Zeit so gestanden bist und in dich gegangen bist, alles was hochkommt in Licht und Liebe abgeflossen ist, nimm die Socken und ziehe sie über die mit Erde belebten Füße. Kannst Du dich überwinden und die Erde mitnehmen? Oder ist es wie ein Zwang, dass die Socken nicht „beschmutzt“ werden dürfen? Ist es Schmutz oder Leben?

 

Wenn Du wirklich die Socken über Deine erdigen Füße gezogen und Deine Schuhe wieder angezogen hast, dann spüre nach wie sich die Erde an Deinen Sohlen anfühlt.

 

Alles wie es kommt ist ok und bringt Dir eine Erkenntnis. Tue nichts, was du nicht tun willst. Aber durch dieses Ritual hast Du die Möglichkeit deine Verbindung zu Mutter Erde zu erkunden. Und wenn Du willst auch heilen zu lassen. Wenn Dir danach ist und Du Freude dabei spürst, dann führe das Ritual so oft durch wie du willst.

 

Vielleicht kannst Du beim ersten Mal dich nicht einmal überwinden die Schuhe auszuziehen. Vielleicht aber dafür beim zweiten Mal. Tu nichts, was Du nicht wirklich tun möchtest. Spüre hin, was Du brauchst um die Verbindung zur Erde wieder aufzunehmen. Vielleicht kannst Du beim zweiten Mal deine Füße befreien und die Socken ausziehen. Beobachte auch wie es Dir geht, wenn Du das Gefühl hast, dass Dir andere dabei zusehen könnten. Ich wünsche Dir in diesem Sinne viele befreiende Momente und einen Neubeginn für Deine Beziehung zur Erde.

 

 

 

Besonders wirkungsvoll ist dieses Ritual auf einem freien, abgeernteten Feld oder einer frei liegenden Wiese. Nachdem Du einige Zeit mit bloßen Füßen in der Erde gestanden bist, nimm Deine Umgebung wahr. Beobachte die Wolken, die Vögel und die Pflanzen. Fühle Dich mit den bloßen Füssen in der Erde mit allem was Dir begegnet verbunden.

 

ERDUNGSÜBUNG I

 

Stelle Dich mit den Füßen schulterbreit voneinander entfernt an einem ruhigen Ort auf. Gehe mit Deinem Atem bewusst in Deinen Herzensraum. Atme ein paar Mal tief und ruhig in Dein Herz ein und gehe mit Deiner Aufmerksamkeit hinunter zu Deinen Füßen. Stelle Dir um Deine Füße am Boden einen Kreis aus smaragdgrünem Moos vor. Langsam füllt sich der Kreis mit dem grünen Moos und Deine Füße sind ganz versunken in dem warmen Grün. Langsam gibt der Kreis aus Moos nach und Du sinkst tiefer und tiefer hinunter ins Erdinnere. Um Dich herum nimmst Du das dunkle Grün wahr, das Dir ein geborgenes und wärmendes Gefühl vermittelt. Nimm wahr wie Du tiefer und tiefer sinkst bis Du ganz beim Herzen der Erde ankommst. Nimm wahr wie Deine Füße nun fest mit dem Boden verbunden sind. Deine Beine fühlen sich stark und angenehm fest an, wie der Stamm eines Baumes. Dein Herz ist nun verbunden mit dem Herzen Deiner Erde durch eine Säule aus moosgrünem Licht. Stelle Dir vor wie Du mit dem Einatmen das moosgrüne Licht aus dem Herzen hinaufziehen kannst in Dein Herz und spüre wie sich die Verbindung zu Deiner Mutter Erde verstärkt.

 

ERDUNGSÜBUNG II

 

Stelle Dich mit den Füßen schulterbreit voneinander entfernt an einem ruhigen Ort auf. Gehe mit Deinem Atem bewusst in Deinen Herzensraum. Atme ein paar Mal tief und ruhig in Dein Herz ein und gehe mit Deiner Aufmerksamkeit in den Raum Deines Herzens. Im Raum Deines Herzens befindet sich eine Türe. Es ist die Türe, die zum Herzen Deiner Mutter Erde führt. Du öffnest die Türe und gehst Stiegen hinunter bis Du zu einem Lagerfeuer mitten im Wald kommst. Am Lagerfeuer wartet schon Dein geistiger Führer um Dich zur Höhle von Mutter Erde zu geleiten. Ihr begrüßt Euch und wandert gemeinsam einen Weg bergab. Am Wegesrand stehen große, starke Bäume – dunkelgrün und erdig sind die Farben, die Dich umgeben. Du riechst den Wald, und feuchte Erde. Und je tiefer ihr bergab schreitet umso steiniger wird der Boden umso fester wird Dein Schritt und umso sicherer fühlst Du Dich. Ihr kommt an den Eingang zu einer Höhle. Dunkelrot, glühendes Licht scheint auf Dich und durchdringt jede Zelle Deines Körpers. Das rote Licht strahlt auf Dich Geborgenheit und Vertrauen aus. Dein Führer verabschiedet sich und Du gehst den Weg in die Höhle. Je tiefer DU in die Höhle vordringst und das glutrote Licht in Dich dringt, umso stärker wird in Dir das Gefühl von Geborgenheit und Vertrauen. Der Weg verbreitert sich und Du stehst in einem Raum durchflutet von  gold-rotem Licht. In der Mitte des Raumes auf einem Thron aus Holz sitzt Deine Mutter Erde. Nimm wahr wie sie aussieht, Dein Wesen der Erde. Spüre die Energie, die sei ausstrahlt. Die Liebe und die Achtsamkeit, die Deine Mutter Erde ausstrahlt. Sie kommt auf Dich zu und umarmt Dich und Du spürst wie Ihre Energien der Achtsamkeit und Liebe in Dich fließen. Wie ihr von Herz zu Herz verbunden seid und wie sie immer für Dich da ist um Dich zu nähren und zu versorgen. Verweile in der Umarmung Deiner Mutter so lange Du willst und tanke Ihre Energien bis Du das Gefühl hast aufgetankt zu sein mit Liebe und Vertrauen. Steige dann eine Leiter nach oben und komme zurück zu dem Lagerfeuer. Gehe den Weg zurück zu Deinem und komme ganz im Hier und Jetzt an. Spüre Deine Beine und Füße wie verbunden sie mit dem Boden unter Deinen Füßen sind.

ERDUNGSÜBUNG III

 

Suche Dir einen ruhigen Ort und stell oder setze Dich hin, die Fußsohlen fest am Boden. Atme tief in Dein Herz und erspüre einen weißen hellen Kern im Innersten Deines Herzens. Von diesem Punkt ausgehend entsteht mit dem nächsten Einatmen eine Lichtsäule aus weißem Licht nach unten. Du ziehst diese Lichtsäule mit dem Einatmen tiefer und tiefer bis zu Deinen Fußsohlen zur Erdoberfläche, durch die Erdoberfläche hindurch, durch alle Erdschichten bis Du zum Herzen der Erde ankommst. Im Herzen der Erde triffst Du auf Deine eigene Kraftquelle aus glutrotem, goldenen Licht. Mit dem nächsten Einatmen ziehst Du das glutrote, goldene Licht der Quelle hinauf über die Lichtsäule. Mit dem Ausatmen kannst Du das glutrote, goldene Licht in und um Deinen Körper herum ausbreiten. Achte darauf das Licht vorne, hinten, rechts und links zu verteilen. Ziehe mit dem Einatmen die Energie Deiner Kraftquelle hinauf bis Du in Deinem Herzensraum ankommst. Wenn Du in Deinen Herzensraum angelangt bist, dann spüre wie das glutrote und goldene Licht wie von selbst übersprudelt und Deinen Oberkörper durchdringt. Die Lichtsäule kannst Du mit dem Einatmen in Deiner Körpermitte nach oben zu Deinem Kopf ziehen und über Deinen Kopf in eine goldene Sonne trifft. Wo die Quelle ebenfalls anfängt zu sprudeln und über Deinen Körper hinabfällt und Dich einhüllt in einen Mantel aus glutrotem Licht und Deine Zellen auffüllt mit dem geborgenen Gefühl des Vertrauens, dass alles was ist GUT ist. Die glutrote, goldene Energie fällt hinab um zurückzukehren in die Quelle im Herzen der Erde von wo Du jederzeit mit dem Einatmen schöpfen kannst. So entsteht ein ewiger Kreislauf aus Deiner eigenen Kraft. Spüre Deine Beine und Füße wie sei fest verankert am Boden stehen.

ERDUNGSÜBUNG IV

 

Eine Kurzübung zur Erdung. Atme in Dein Herz und atme tief in Deinen Herzensraum. Bitte nun Erzengel Uriel Dich mit dem Herzen der Erde von Herz zu Herz zu verbinden. Spüre wie Deine Füße fester und fester am Boden verankert werden. Zusätzlich stelle Dir vor wie die Farbe dunkelrot jede Zelle Deines Körpers durchdringt.

 

DIE BESTE ERDUNG IST DAS AUFHALTEN IN DER NATUR UND DAS WAHRNEHMEN DER WESEN UND PFLANZEN! UMARME EINEN BAUM, LEGE DICH AUF EINE WIESE, BERÜHRE MIT DEINEN HÄNDEN UND FUSSSOHLEN DIE ERDE! ATME IHRE KRAFT IN DEIN SYSTEM UND DEINE ZELLEN! MIT DEM EINATEM NIMMST DU IHRE KRAFT AUF UND MIT DEM AUSATEM VERBREITEST DU IHRE KRAFT IN DEINEN ZELLEN UND DARÜBER HINAUS!