T RAUM 6

30.Dezember - 31. Dezember

Juni 2019 - VERTRAUEN

Die 6. Raunacht kam mit einer Art Vakuum und erzeugte in mir eine Leere. Ich hatte das Gefühl, dass ich absolut nichts in mir trug. Aus dieser Leere heraus erschien vor meinem Inneren Auge das Bild einer Apfelblüte, die langsam verwelkte, um daraus ihre Frucht zu bilden. Das erste Wort, das mir zu dieser Raunacht kam war LOSLASSEN! Dann verwelkte die Blüte in mir und ich verspürte im ersten Moment so etwas wie Schreck. Aber dann erkannte ich, dass die Blüte verwelken muss, um die Frucht daraus erschaffen zu können. Dies ist definitiv ein Loslassprozess, wenn auch anderer Art, als wir es gewohnt sind. Während wir normalerweise etwas gehen lassen, das nicht mehr zu uns gehört ist es in dieser Raunacht die Herausforderung genau das gehen zu lassen, was Dir die Früchte Deiner Arbeit bringt. Das fällt mitunter gar nicht so leicht und genau dazu braucht es VERTRAUEN!

 

Was immer Deine Visionen sind, die Du im nächsten Jahr auf die Erde bringen willst - Schau sie Dir noch einmal genau an. Schreibe Dir auf, welche Früchte sie tragen werden. Male Dir in den schönsten Farben aus, welch herrliche Blüten aus Dir heraus entstehen dürfen. Lass die Bilder aus Deinem Herzen heraus entstehen. Wenn Du das Gefühl dazu hast, dass das Bild gereift ist und Dein Herz übergeht vor Freude daran, genau dann lass los. Dazu folge der Videomeditation.

Kontrolle - Mangel an Vertrauen

Räuchere in dieser Raunacht, um Dich von ungesunden Kontrollmechanismen zu lösen.

In Dir gibt es eventuell Kontrollmuster, die Dich davon abhalten wollen in manch einem Bereich in Deine wahre Kraft zu kommen. Sie sind entstanden aus schmerzhaften Erfahrungen, übernommenen Ahnenmustern und aus dem kollektiven Feld. Du hast sie errichtet, um Dein innerstes Licht zu schützen. Jenen verletzlichen Kern, den Du in den letzten Tagen spüren und wahrnehmen durftest. Über viele Jahrtausende wurde das Licht ausgelöscht, vernichtet oder verspottet. All diese Energien hast Du ins Hier und Jetzt mitgenommen um sie zu transformieren. Kontrollmuster fühlen sich an wie Selbstsabotagemuster. Wann immer Du versuchst in Deine Kraft zu kommen halten sie Dich zurück in Form von Gedanken und Gefühlen. ´Gib Dir heute Zeit, um auch sie aufzudecken. Schreibe Dir auf, was Dich immer wieder davon abhält DICH SELBST ZU L(I)EBEN! Welche Gedanken, Gefühle oder Muster erlauben Deiner Herzensflamme nicht nach außen große und strahlend zu wirken?

Frage Dich folgende Fragen:

 

  • Wo in mir kontrolliere ich noch? Wo in mir habe ich noch nicht das VERTRAUEN das Leben fließen zu lassen.
  • In welchen Bereichen meines Lebens fühle ich mich nicht mit meiner göttlichen Führung verbunden und fühle mich verlassen und einsam?
  • Was brauche ich, um dem Leben selbst in allen Bereichen zu 100 Prozent zu vertrauen?

Juni 2019

Der Juni steht im Zeichen des Wachsens und Gedeihens. Dazu braucht es Deine Bereitschaft den Dingen ihren Lauf zu lassen und dem Leben zu 100 Prozent zu vertrauen. In manchen Bereichen Deines Lebens mag es Dir gelingen, in anderen schwer fallen. Der Juni zeigt Dir beide Seiten auf. Achte im 6. Monat des Jahres bewusst darauf, welche Situationen Dich aus der Bahn werfen und wo Du bereits eine feste Standhaftigkeit an den Tag legst. Vertrauen hat sehr viel mit Erdung zu tun.  Im Juni dürfen Deine Wurzeln wachsen und sich tiefer in die Erde graben. So fällt es Dir leichter, die Blüten loszulassen und darin zu vertrauen, dass aus ihnen wunderbare Früchte reifen, die Du nach ihrem Reifeprozess ernten darfst.